Springe direkt zu Inhalt

Zentrales Management von Publikationen und Forschungsdaten

Zielsetzung

Im Sinne der Policies der Freien Universität zu Open Access und zu Forschungsdaten, hat sich der Cluster hat sich zum Ziel gesetzt, alle Publikationen und Forschungsdaten auffindbar, verfügbar und nachnutzbar zu machen. Sofern rechtlich zulässig, sollen im Rahmen von Forschungsprojekten entstandene Forschungsdaten sowie Publikationen als Volltexte im Open Access-Repositorium der Freien Universität, dem Refubium, bereitgestellt werden. Darüber hinaus werden alle Clusterpublikationen als bibliographischer Nachweis in Form einer Bibliographie angelegt und öffentlich verfügbar gemacht.

Open Access und offene Forschungsdaten tragen zu einer besseren Sichtbarkeit des Clusters und seiner Mitglieder bei.

Wir bitten Sie den Cluster bei der Umsetzung dieses Ziel zu unterstützen! Was Sie dafür tun müssen, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

1. Clusterpublikationen und clusterrelevante Publikationen

Verpflichtender Förderhinweis

Gemäß Verwendungsrichtlinien der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) für Exzel-lenzcluster müssen Veröffentlichungen und öffentliche Darstellungen von Projektergebnissen, die im Kontext des Clusters entstehen, einen Hinweis auf die enthalten.

Dieser Förderhinweis ist verpflichtend bei Clusterpublikationen anzugeben.

Bei Fehlen dieser Angabe können die Veröffentlichungen/Publikationen nicht als aus dem Exzellenzcluster hervorgegangen anerkannt werden.

Die Verwendungsrichtlinien der DFG sehen eine Standardformulierung für den Hinweis vor. Für den EXC 2020 sind daher bitte ausschließlich die folgenden Formulierungen im genauen Wortlaut zu verwenden:

Deutsch

Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) im Rahmen der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder innerhalb des Exzellenzclusters Temporal Communities: Doing Literature in a Global Perspective – EXC 2020 – Projekt-ID 390608380.

English

Funded by the Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG, German Research Foundation) under Germany’s Excellence Strategy in the context of the Cluster of Excellence Temporal Communities: Doing Literature in a Global Perspective – EXC 2020 – Project ID 390608380.

→ In Aufsätzen, die aus Clusterprojekten oder -aktivitäten entstehen, soll der Hinweis bitte in die erste Fußnote aufgenommen werden;

→ in Monographien soll der Hinweis möglichst im Impressum erscheinen.

Mitteilung von Publikationen

Zur Sicherung und zentralen Verwaltung der Clusterpublikationen pflegen wir eine Bibliographie. Neben der internen Dokumentation und Sicherung der Veröffentlichungen, nutzen wir die Bibliographie auch zur Verwaltung der Literaturhinweise von Projekten und Personen auf der Website des Clusters. Erfahren Sie hier mehr über das Vorgehen.

Wir bitten um Mitteilung relevanter Publikationen, das sind:

a) Publikationen, die aus im Cluster geförderten Projekten entstehen

b) Publikationen, die Themen des Clusters im Weiteren berühren

Beachten Sie in diesem Zusammenhang auch, ob Ihre Publikationen im Rahmen der einschlägigen Schriftenreihen des Clusters entstanden sind. Das sind:

  • Globalisierte Literaturen. Theorie und Geschichte transnationaler Buchkultur / Globalized Literatures. Theory and History of Transnational Book Culture (J.B. Metzler Verlag). Edited by: Michael Gamper and Alexander Nebrig
  • Weltliteraturen / World Literatures (De Gruyter). Edited by: Jutta Müller-Tamm, Andrew James Johnston, Anne Eusterschulte, Susanne Frank, and Michael Gamper

Nutzen Sie dafür bitte dieses Formular: Mitteilung von Publikationen und Forschungsdaten

Möglichkeiten der Zweitveröffentlichung

Sofern rechtlich zulässig werden bereits veröffentlichte Clusterpublikationen im Open Access Repositorium der Freien Universität, dem Refubium, zweitveröffentlicht. Hierzu wird ein Autor:innenvertrag zwischen den Verfassenden und dem Refubium geschlossen.

Wir haben für Sie eine Handreichung erstellt, die Sie dabei unterstützt festzustellen, ob und unter welchen Bedingungen Sie Ihre bereits veröffentlichte Publikation zweitveröffentlichen können: Zweitveröffentlichung von Publikationen im Refubium [Datei einfügen]

Sie müssen hier zunächst nichts tun. Anhand der [jährlichen] Abfrage von Publikationen leiten wir entsprechende Schritte ein und kommen dann auf Sie zu!


2. Forschungsdaten

Was sind Forschungsdaten?

„Forschungsdaten sowohl forschungsrelevante, im Forschungsverlauf zu digitalisierende analoge Daten, Dokumente und Objekte, sowie genuin digitale Daten, Dokumente und Objekte („born digital“), die während eines Forschungsprozesses entstehen, Forschungsgegenstand oder -ergebnis sind. Darüber hinaus zählen hier auch solche Informationen als Forschungsdaten, die die Dokumentation, Nachvollziehbarkeit und – abhängig vom Forschungsgebiet – Reproduzierbarkeit der Ergebnisse gewährleisten (Metadaten).“

Quelle: Freie Universität Berlin: Forschungsdaten-Policy der Freien Universität Berlin, 2021, S. 2.)

Sofern in den Projekten Forschungsdaten entstanden sind oder nachgenutzt wurden, werden diese im Open Access Repositorium der Freien Universität, dem Refubium, veröffentlicht. Dies kann sowohl in Zusammenhang mit einer Publikation als auch losgelöst davon erfolgen.

Wenn Sie uns Forschungsdaten im Zusammenhang einer Publikation melden möchten, dann füllen Sie dazu folgendes Formular aus: Mitteilung von Publikationen und Forschungsdaten

Wenn Sie uns auch unabhängig von einer Publikation Forschungsdaten melden möchten, dann füllen Sie bitte folgendes Formular aus: Mitteilung von Forschungsdaten

Hinweise zum Umgang mit Forschungsdaten am EXC 2020

Sofern in Sie in Ihren Projekten Forschungsdaten erzeugen, bitten wir darum folgende Hinweise zu beachten.

Lizensierung von Forschungsdaten

Verwenden Sie offene Lizenzen für Ihre Forschungsdaten, wie z.B. CC BY. Hierbei muss auf die rechtlichen Rahmenbedingungen geachtet werden, z.B. wenn Daten Dritter nachgenutzt wurden. Hinterlegen Sie die Lizenz in den Daten selbst, z.B. als Kommentar oder fügen Sie sie der beiliegenden Datendokumentation (siehe unten) hinzu.

Bei Eigenentwicklungen von Software oder Skripten verwenden Sie entsprechende Open Source Lizenzen wie GNU GPL oder MIT-License.

Hinterlegen Sie Lizenz in der sogenannten „README“-Datei der Software.

Förderhinweis

Bitte geben Sie auch bei Forschungsdaten und selbstentwickelter Software den obenstehenden Förderhinweis an, entweder als Kommentar direkt in den Daten oder in der beiliegenden Datendokumentation (siehe unten).

Datendokumentation

Begleitend zum Datenset sollte eine aussagekräftige Dokumentation beigefügt werden. Optimalerweise erfolgt das in einer sogenannten „README“-Datei. Dies ist eine Textdatei (.txt), die Informationen zur Entstehung des Datensets enthält.

Nutzen Sie hierfür das von uns zur Verfügung gestellte Template.

Hinweise zum Umgang mit Digitalisaten und Digital Assets

Als Digitalisate werden digitale Abbilder analoger Objekte bezeichnet, z. B. ein digitales Foto eines Gemäldes, der Scan eines Fotoabzugs, ein 3D-Modell einer Skulptur.

Digital Assets sind genuin digital hergestellte Objekte wie Digitalfotos, digitale Kunstwerke, Audiodateien von digital aufgenommenen Interviews, digitaler Film etc.

Lizensierung und Rechte

Wenn Sie Neudigitalisierungen bei Museen, Bibliotheken usw. in Auftrag geben, achten Sie darauf, sich entsprechende Nachnutzungs- und Verwertungsrechte zu sichern, so dass Sie und der Cluster die Möglichkeit haben, die Digitalisate zu nutzen.

Wünschenswert ist es hier, dass die Digitalisate, wenn möglich, von den Institutionen selbst unter offenen Lizenzen wie CC0 (Public Domain) oder CC BY bereitgestellt werden.

Förderhinweis

Bei neudigitalisierten Objekten bzw. neu erzeugten Digital Assets ist der obenstehende Förderhinweis anzugeben, sofern die Gelder des Clusters für deren Erzeugung verwendet wurden.

Verwendung von Digitalisaten in Publikationen und in Zusammenhang mit Daten

Clusterprojekte, die Digitalisate oder Digital Assets aus Onlinerepositorien/-archiven oder vergleichbarer Services beziehen, sollten sicherstellen, dass die Referenzierung auf das digitale Objekt gewährleistet ist. Dazu sollte immer der Nachweis auf das digitale Objekt mittels des entsprechenden Identifiers erbracht werden. Idealerweise werden ebenfalls auch der Name und URL des Onlinerepositoriums bzw. -dienstes erfasst. Dies gilt sowohl für die Verwendung von Digitalisaten in Publikationen, als auch in Zusammenhang mit Erfassung der Digitalisate als Forschungsdaten.

Speicherbedarf und Sicherung

Nutzen Sie für die Speicherung und Sicherung der Digitalisate/Digital Assets von der Freien Universität/ZEDAT bereitgestellte Infrastruktur, vorzugsweise ein Netzlaufwerk oder einen Server. Diese Speichertechnologien sichern regelmäßig Daten (Backup). Vermeiden Sie es Daten ausschließlich auf lokalen Geräten (z. B. Arbeitslaptop, externe Festplatte) zu speichern.