Springe direkt zu Inhalt

Tagung: Stil und Rhetorik: Ein prekäres Paar und seine Geschichte

Mar 26, 2020 - Mar 28, 2020
Bulletin de la Société d'étude du XVIIe siècle

Bulletin de la Société d'étude du XVIIe siècle
Image Credit: Bibliothèque nationale de France

deutsch l english

Eine Kooperation des Leibniz-Zentrums für Literatur- und Kulturforschung und des Exzellenzclusters "Temporal Communities: Doing Literature in a Global Perspective" der Freien Universität Berlin

Organisiert von Eva Geulen (ZfL/HU Berlin), Melanie Möller (FU Berlin)

Lange Zeit waren Stil und Rhetorik kategorisch kaum voneinander zu trennen; bis heute fällt es schwer, ihr Verhältnis mit einiger Transparenz zu bestimmen. Auf der Tagung sollen Gemeinsamkeiten und Unterschiede in historischer und systematisch-theoretischer Perspektive untersucht werden.

In der Gegenwart stellt sich aber auch, verstärkt und auf neue Weise, die Frage, wie sich Rhetorik und Stilformationen jeweils zur Sphäre des Handelns allgemein und vor allem zur politischen Aktion verhalten. Auch diese Dimension soll auf der Tagung verhandelt werden; hier können begriffs- und theoriegeschichtliche Untersuchungen ebenso eine Antwort geben wie Fallstudien. Die Gegenwart bildet den Ausgangspunkt und Anlass, von dem aus die wechselvolle Geschichte von Stil und Rhetorik in den Blick genommen werden soll.

Programm

Donnerstag, 26.03.2020

14.00
Eva Geulen (ZfL/Humboldt-Universität zu Berlin), Melanie Möller (Freie Universität Berlin): Einleitung

Moderation: Melanie Möller

  • Gyburg Uhlmann (Freie Universität Berlin): Ist Aristoteles’ Stil wirklich spröde? Studien zur Rhetorik der Schulschriften
  • Pola Gross (ZfL): »Die Sätze müssen lyrisch gebaut sein, sonst finde ich die nicht gut«. Stil und Rhetorik in der Gegenwartsdramatik

17.00
Moderation: Eva Geulen

  • Amanda Anderson (Brown University, Providence): Intellectual Style and the New Method Debates
  • Elena Esposito (Universität Bielefeld): The Future of Prediction. Social Consequences of Algorithmic Forecast

 

Freitag, 27.03.2020

11.00
Moderation: Fabian Zuppke

  • Alexander Arweiler (Westfälische Wilhelms- Universität Münster): Stil als Haltung und innere Form bei Augustinus
  • Susanne Reichlin (LMU München): »der werlt wil ich gewerldet wesen«. Stilperformanz und Stilreflexion bei Gottfried von Strassburg und Rudolf von Ems

15.00
Moderation: Anita Traninger

  • Martin Urmann (Freie Universität Berlin): Stil als natürliche Repräsentation der Affekte in der cartesianischen Rhetorik. Die Trübung der Redekunst im Spiegel der Natur
  • Frauke Berndt (Universität Zürich): Ethik des Stils: A.G. Baumgarten

17.30
Moderation: Jürgen Paul Schwindt

  • Hans Ulrich Gumbrecht (Stanford University): Spuren der Predigt und Verräumlichung des Denkens in Baltasar Graciáns »Conceptismo«

 

Samstag, 28.03.2020

10.00
Moderation: Hanna Hamel

  • Rüdiger Campe (Yale University, New Haven): Stilus – Stil – Schreibszene. Stationen einer Praktik der Literatur

11.30

  • Claude Haas (ZfL): Die Regeln der Syntax sind die Regeln der Wirklichkeit. Kollisionen von Stil, Rhetorik und Grammatik in der Realismus-Reflexion zeitgenössischer AutorInnen
  • Elisa Ronzheimer (Universität Bielefeld): Gangnam Style. Globalisierung und Stil

 

Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Voranmeldung ist nicht nötig.

Time & Location

Mar 26, 2020 - Mar 28, 2020

Leibniz-Zentrum für Literatur- und Kulturforschung
Schützenstr. 18
10117 Berlin
Aufgang B
3. Etage
Trajekteraum