Springe direkt zu Inhalt

Folge IV – "Deine Sprache und mein Gedicht, ein Genicht" Paul Celan übersetzen

Image Credit: © Martin Weber theinnerframe.org

Die vierte Folge der Translation Talks ist Konversation und Klangexperiment zugleich. Basierend auf den Gesprächen, die im Rahmen des digitalen Workshops Celan übersetzen entstanden sind, nähert sich das Redaktionsteam aus Friederike Günther und Philipp Jusim den Herausforderungen in der Übersetzung von Paul Celans Lyrik gemeinsam mit Stimmen aus der Wissenschaft und Übersetzungspraxis. Im Zentrum steht dabei das Gedicht Weggebeizt, welches – wie so viele von Celans Gedichten – eine ganz eigene Materialität entfaltet sowie mit seiner Vielzahl an Neologismen Bild- und Klangwelten erschafft, für die es in der Übersetzung häufig keinen Ausdruck gibt. Anstelle bildlicher Übertragungen steht in vielen Celan-Übersetzungen also vielmehr das Klangerlebnis im Zentrum. Und so stellt auch diese Folge eine Klangerfahrung dar, in der sich Celans eigene Stimme collagenhaft mit denen seiner Übersetzer:innen ins Polnische, Portugiesische, Italienische, Englische, Französische, Spanische und Niederländische mischt. Was sich dabei entfaltet, ist also nicht nur ein Dialog über Fragen der (Un)Übersetzbarkeit und Transformation, sondern eine Klangcollage, die das Austesten der Grenzen der Sprache selbst auditiv erfahrbar macht.

Mit Zitaten von: Friederike Günther, Moshe Kahn, Simone Homem de Mello, Ton Naaijkens, Jadwiga Kita-Huber, Luis Miguel Isava, Clément Fradin, Yoko Tawada und Pierre Joris.