Springe direkt zu Inhalt

Philosophische Sprachkritik nach Adorno und Blumenberg – Monographie von Sebastian Tränkle veröffentlicht

Buchcover

Buchcover
Image Credit: © Vittorio Klostermann

News from Jun 14, 2022

Ausgehend von einem Dialog zwischen Theodor W. Adorno und Hans Blumenberg entwickelt EXC 2020-Mitglied Sebastian Tränkle in seiner Studie Nichtidentität und Unbegrifflichkeit, die aus seiner Dissertation an der Freien Universität hervorgegangen ist, ein eigenständiges Verfahren der philosophischen Sprachkritik. Indem er das Denken zweier Figuren gegenüberstellt, die bisher selten zusammen diskutiert wurden, erarbeitet Tränkle ein Sprachverständnis, das auf einer Auseinandersetzung mit der wissenschaftlichen Begriffs- und der gesellschaftlichen Sprachpraxis fußt. Die Monographie rehabilitiert zum einen die von der Sprachphilosophie bis heute oft abgewertete Rhetorik und problematisiert zum anderen die unbewusste Orientierungsfunktion von Metaphern. Im Rückgriff auf Adornos Gesellschaftstheorie rekonfiguriert der Autor Blumenbergs Metaphorologie als ein ideologiekritisches Verfahren, das an der Sprache abliest, was das Denken und Handeln anleitet.

Die Arbeit wurde mit dem "Tiburtius-Preis der Berliner Hochschulen – Anerkennungspreis für hervorragende Dissertationen" ausgezeichnet und ist bei Vittorio Klostermann erschienen.

2 / 71