Springe direkt zu Inhalt

Workshop | Counter Narratives and Resilience in Practice: On Decolonial Narrative Strategies in Art and Communities

Dec 07, 2022 | 04:00 PM

Organisiert von Annette Jael Lehmann, Research Area 2: "Travelling Matters".

Der Workshop „Counter Narratives and Resilience in Practice: On Decolonial Narrative Strategies in Art and Communitieswidmet sich im Rahmen einer offenen Diskussionsrunde (Open/Closed Fishbowl) mit kurzen Impulsvorträgen von insgesamt vier eingeladenen SprecherInnen und einer Moderatorin dem Thema narrativer Gegenbewegungen als dekoloniale, performative bzw. künstlerische Praktiken. Befragt werden etwa Methoden des Storytelling, fiktionaler Archive und die Neuschreibung von Gesellschaftskonstrukten durch Community-Building, als gezielte Resilienzen gegen dominante Masternarrative und den Kanon kolonial geprägter Gesellschaftssysteme. Als inhaltliche Kontinuation der Videoserien “A Video Series on Performance and Communities” (2020) und “Narration and Embodiment – A Video Lecture Series” (2021), die ebenfalls im Rahmen des Projekts entstanden sind, stellt sich auch der Workshop die Frage nach performativen Gemeinschaftspraktiken als Vermittler verkörperten Wissens. Als Rahmenprogramm des Workshops werden im Vorfeld drei weitere Videobeträge produziert, die ab Anfang Dezember online abrufbar sein werden.

Der Workshop ist Teil des Projekts "Circulating Narratives - Entangling Communities: Case Studies in Global Performance Art".