Springe direkt zu Inhalt

Übersetzen im Gespräch | Folge VI

Prof. Dr. Mona Körte studierte Germanistik, Psychologie und Soziologie in Frankfurt a.M. und Berlin, bevor sie 1998 am Institut für Literaturwissenschaft der TU Berlin promovierte. Auf ihre Tätigkeit als wissenschaftliche Assistentin am Zentrum für Antisemitismusforschung in Berlin folgten eine Habilitation in Deutscher Philologie und Allgemeiner und Vergleichender Literaturwissenschaft sowie Gastprofessuren an der Universität Graz, in Konstanz und an der University of Virginia, Charlottesville/USA. Neben ihrer wissenschaftlichen Arbeit übersetzte sie außerdem Texte von Überlebenden aus dem Englischen, darunter Renata Yesner und Robert Goldmann. Nachdem sie von 2016 bis 2018 die Leitung des Forschungsbereichs Weltliteratur am Zentrum für Literatur- und Kulturforschung Berlin (ZfL) innehatte, ist sie heute Professorin für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Bielefeld. Als solche lehrt und forscht sie u.a. zu deutsch/europäisch-jüdischer Literatur- und Kulturgeschichte, Theoriebildung im Exil, Mehrsprachigkeit und Übersetzung sowie zu Retropoetik in Literatur und Film. Derzeit bereitet sie eine Monografie zur Poetologie der Person vor.

Uljana Wolf, geb. 1979 in Berlin, ist Lyrikerin, Übersetzerin und Essayistin. Nachdem sie Germanistik, Kulturwissenschaft und Anglistik in Berlin und Krakau studierte, lebt und arbeitet sie heute in Berlin und New York. Am Pratt Institute in New York unterrichtet sie Deutsch als Fremdsprache und gibt Seminare in Poesie und Übersetzung. 2019/20 hatte sie die August-Wilhelm-von-Schlegel Gastprofessur für Poetik der Übersetzung an der FU Berlin inne. Ihr eigenes Schreiben, für das sie vielfach ausgezeichnet wurde – u.a. mit dem Peter-Huchel-Preis (2006), dem Erlanger Literaturpreis für Poesie als Übersetzung (2015) und dem Adalbert-von-Chamisso-Preis (2016) – ist stark beeinflusst von ihrer Arbeit als Übersetzerin, wie auch in ihrem in dieser Folge gelesenen Gedicht L aus dem band falsche freunde (2009) deutlich wird. 2021 erschien ihr Band Etymologischer Gossip. Essays und Reden im Kookbooks Verlag.

  • Aichinger, Ilse: Dover. In: Ilse Aichinger: Schlechte Wörter. Frankfurt am Main: S. Fischer Verlag 1976.
  • Aichinger, Ilse: Dover. In: Ilse Aichinger: Bad Words. Selected Short Prose. Übersetzt von Uljana Wolf und Christian Hawkey. London, New York, Calcutta: Seagull Books 2018. (https://www.seagullbooks.org/bad-words/)
  • Herweg, Nikola (Hg.): „Ich schreib für Dich und jedes Wort aus Liebe“. Helga und Ilse Aichinger. Briefwechsel, Wien-London 1939-1947. Wien: Edition Korrespondenzen 2021.
  • Knott, Marie Luise: Namen. In: Ilse Aichinger Wörterbuch. Hg. von Birgit Erdle und Annegret Pelz. Göttingen: Wallstein 2021.
  • Körte, Mona: Kalte Küche. In: Ilse Aichinger Wörterbuch. Hg. von Birgit Erdle und Annegret Pelz. Göttingen: Wallstein 2021.
  • Wolf, Uljana: Die Westsäulenliebhaberei der Übersetzung. In: Uljana Wolf: Etymologischer Gossip. Essays und Reden. Berlin: Kookbooks 2021.
  • Wolf, Uljana: Übersetzen. In: Ilse Aichinger Wörterbuch. Hg. von Birgit Erdle und Annegret Pelz. Wallstein 2021.

Eine Zusammenstellung von Veröffentlichungen und Veranstaltungen anlässlich Ilse Aichingers 100. Geburtstag findet sich hier: http://2021.aichingerhaus.at/

Die Übersetzungen sind hier als PDF verfügbar.