Springe direkt zu Inhalt

Publikation: "Überdehnung des Möglichen. Dimensionen des Akrobatischen in der Literatur der europäischen Moderne" - Ausgezeichnete Dissertation von EXC 2020-Mitglied Dr. Anna Luhn beim Wallstein Verlag erschienen

News from Mar 28, 2023

In ihrer  Monographie mit dem Titel "Überdehnung des Möglichen. Dimensionen des Akrobatischen in der Literatur der europäischen Moderne." widmet sich Dr. Anna Luhn (Research Area 4: Literary Currencies) den Konzeptualisierungen des Akrobatischen im literarischen Diskursraum der Moderne in ihren historischen Voraussetzungen, ästhetischen Effekten und utopischen Fluchtpunkten.

Figuren des Akrobatischen sind in der Literatur der Moderne omnipräsent. Zwischen 1850 und 1925 werden sie zum Träger poetischer, philosophischer und politischer Visionen der Zeit. Als Grenzgänger, der scheinbar mühelos die Schwerkraft überwindet und unter Einsatz des Lebens über dem Abgrund balanciert, gilt der Akrobat den Avantgarden als programmatisches Symbol für ein neues Subjektverständnis im Spannungsfeld von spielerischer Leichtigkeit und tödlichem Ernst, von Disziplin und Überwältigung, von Möglichkeit und Unmöglichkeit.

Die 2020 mit dem Internationalen Wendelin Schmidt-Dengler-Preis der Österreichischen Gesellschaft für Germanistik sowie dem Scherer-Preis 2022 der Richard M. Meyer-Stiftung ausgezeichnete Dissertation von EXC 2020-Mitglied Dr. Anna Luhn ist beim Wallstein Verlag erschienen.Weitere Informationen zur Publikation sind hier abrufbar.

33 / 100