Springe direkt zu Inhalt

Digitale Autor:innenschaft: Neuer Sammelband von Clustermitglied Paul Wolff untersucht Praktiken und Politiken schriftstellerischer Selbstinszenierung

Wolff (Hg.): Digitale Autor:innenschaft. Praktiken und Politiken schriftstellerischer Selbstinszenierung

Wolff (Hg.): Digitale Autor:innenschaft. Praktiken und Politiken schriftstellerischer Selbstinszenierung

News from Oct 27, 2023

Im digitalen Zeitalter rücken Autor:innen auf neue Weise in den Fokus der literarischen Öffentlichkeit: Wollen sie erfolgreich sein, müssen sie auch (sich selbst) performen. Die Beitragenden fragen nach den Funktionen und Erscheinungsformen auktorialer Performanz in Weblogs, sozialen Medien und auf anderen digitalen Bühnen, die im Zuge der Covid-19-Pandemie einen Boom erlebten. Sie zeigen, wie analoge Medien und Praktiken der Autor:inneninszenierung im Digitalen aufgegriffen, modifiziert und mitunter durch neue Modelle öffentlicher Autor:innenschaft ersetzt werden. Neben den ökonomischen Zusammenhängen interessiert dabei insbesondere die politische Dimension schriftstellerischer Selbstinszenierung, die in digitalen Öffentlichkeiten virulent wird.

Der Sammelband ist aus dem Workshop "Performanzen digitaler Autor:innenschaft. Praktiken und Politiken" hervorgegangen, der am 10. und 11. November 2022 im Rahmen des Projekts Digital Constructions of Authorship (Research Area 4: "Literary Currencies") im Literaturforum im Brecht-Haus stattfand.

Die Open-Access-Publikation im transcript-Verlag kann hier heruntergeladen werden.

12 / 100